Sonntag, 30. September 2012

TV-Tip: Downton Abbey

So, es ist soweit: Mich hat die Herbstgrippe erwischt :/ Nicht so schön...
Aber wie das bekanntlich so ist wenn man krank ist, wird auch bei mir die nun allzu freie Zeit intensivst genutzt. Ich verbringe meine im-Bett-kuschel-und-kurier-Stunden jetzt mit gaanz viel Tee und einer sehr tollen Serie: Downton Abbey.

Wer England, Drama, Geschichte und nette Unterhaltung mag ist hier bestens aufgehoben.
 

http://cartermatt.com/wp-content/uploads/2012/04/DowntonAbbey.jpg
Bildquelle


Das britisch-amerikanische "period drama" spielt auf einem Landsitz im schönen Yorkshire und zeigt das Leben der Familie Crawley und ihrer Angestellten. Die Geschichte beginnt damit, dass die Herrschaften vom Tod ihres Neffen erfahren, der mit der Titanic nach New York City reisen wollte. Dieser Neffe sollte eigentlich Mary, die älteste der drei Töchter der Familie heiraten und so Downton's Zukunft als Familienbesitz sichern. Und so nehmen die Ereignisse ihren Lauf...

Bildquelle

Besondere Highlights:
  • Maggie Smith als ehrwürdige und leicht grummelige Granny
  • Wunderschöne Aufnahmen vom Highclere Castle in Hampshire das als Außenkulisse für Downton verwendet wurde
  • man erfreut sich am Drama unter den Charakteren und bekommt ganz nebenbei auch noch eine Geschichtsstunde dazu. Themen wie der Untergang der Titanic, der 1. Weltkrieg, der Ausbruch der Spanischen Grippe, das Miteinander der sozialen Schichten und die hierarchischen Strukturen innerhalb eines solchen Anwesens werden dem Zuschauer zugänglicher gemacht als (u.U.) in der Schule. 
Datei:Highclere Castle.jpg
Bildquelle
Fazit: Super Serie für kalte Herbsttage!

Es gibt die erste und zweite Staffel schon auf DVD zu kaufen, z.B. hier: amazon.de.
Wer noch ein bisschen warten will: Ab Dezember werden die Folgen erstmals im deutschen Free-TV auf ZDF gezeigt.

So long, bleibt gesund!
Black

Donnerstag, 27. September 2012

Herbstmusik: Mumford & Sons

Die Blätter fallen, Kastanien knallen...auf den Asphalt.
Der Himmel tropft, der Regen klopft....mir ist kalt.

Ein herbstliches Miniaturgedicht :D
Nein, im Ernst, es ist grau, es regnet, es ist kühl, die Blätter verfärben sich....ICH LIEBE ES.

Wenn man so wie ich das Glück hat, das Haus heute nicht mehr verlassen zu müssen, gibt es nichts schöneres als sich mit einer Tasse Tee und einem guten Buch unter eine Decke zu fläzen, am besten untermalt vom passenden Soundtrack.
Wenn mein Leben ein Film wäre (Sollte es jemals verfilmt werden, dürfte es eine Tragikomödie werden), würde im Hintergrund ein Feuer im Kamin prasseln und dazu würden Mumford & Sons laufen. Mumford & Sons sind eine Folkband aus England, die gerade so richtig durchstartet.
Ungewöhnlich ist vor allem die Instrumentierung: Gitarre, Mandoline, Banjo und eine Bassdrum bilden das Fundament, ergänzt durch diverse andere sporadisch eingesetzte Intsrumente.
Letzten Herbst habe ich das erste Album Sigh No More rauf und runter gehört, vor ein paar Tagen ist das neue Album Babel erschienen.
Mein Höreindruck bisher ist, dass Sigh No More schneller im Ohr hängen bleibt, Babel ist dafür etwas bombastischer. Irgendwie schafft diese Band es, melancholische Musik zu machen, die trotzdem irgendwie hoffnungsvoll klingt.

Definitiv mein Hörtipp für diesen Herst und Winter.
Wer mal reinhören will, hier ein Video zu "I will wait", zu finden auf Babel.



Habt noch eine schöne Restwoche!
Blonde

Montag, 24. September 2012

BB Creams Swatches Teil 1 - Holika Holika Petit BB

Hello zusammen!

Ich wurde letztens von Connü auf die Idee gebracht, meine zahllosen BB Creams mal zu zeigen. Erstmal soviel, ich werde sie nicht alle auf einmal zeigen, das würde den Rahmen eines Posts sowas von sprengen und mir außerdem zu sehr verdeutlichen, was ich für ein kaufsüchtiger Psychopath bin :D

Was sind BB Creams?
Bis vor ca. einem Jahr bei uns relativ unbekannt, bringt nun jede Kosmetikfirma ihre eigene BB Cream heraus. Doch was ist das überhaupt?
Eine BB (=Beauty Balm oder Blemish Balm, manchmal auch Beblesh) Cream soll ein Allrounder sein. Ursprünglich wurden sie angeblich entwickelt (ironischerweise hier in Deutschland) um Patienten, deren Haut mit Laser behandelt wurde, eine Möglichkeit zu geben, die Narben abzudecken und gleichzeitig die Haut auch noch zu pflegen.

BB Creams zeichnet aus, dass sie alle möglichen Dinge auf einmal bedienen:

- Decken wie ein Make Up
- Haben LSF
- Haben eine aufhellende Wirkung
- Viele sind mit Anti Age Wirkstoffen ausgestattet
- Sollen "hautverschönernd" wirken
- Für jeden Hauttyp geeignet 
- Gute Haltbarkeit

Zu der aufhellenden Wirkung sei noch kurz gesagt, dass das vor allem Pigmentflecken und eben Narben und ähnliches betrifft. Ich bin davon bisher nicht (noch) heller geworden.

Wie gesagt schmeißt gerade jede Firma hier in Deutschland ihren eigenen Beauty Balm auf den Markt. Ein paar von diesen habe ich probiert, sie sind auch durchaus annehmbar, aber die wahre Erleuchtung hatte ich dann, als ich die erste (süd-) koreanische BB Cream ausprobierte... DIE SIND JA SO VIEL BESSER.
Echt jetzt. Kaufkriterium Nr. 1 ist für mich natürlich logischerweise immer die Farbe. Da ich vor allem im Winter eine Marshmallow-artige Farbe annehme, hatte ich in Deutschland immer Schwierigkeiten, IRGENDWAS passendes zu finden, das ich mir auf die Haut schmieren konnte. Sei es eine getönte Tagescreme oder ein Make Up.
In Korea gilt Bleichheit als Ideal (Yeah!), die meisten BB Creams sind in MAC-Sprak ungefähr im Bereich NC/NW 15 - NC/NW 25 anzusiedeln. Es gibt aber noch heller und selbstverständlich auch ein paar, die auch etwas dunkler sind. Im Großen und Ganzen passen sich die Cremes auch sehr gut an.
Ich habe Black dieses Jahr eine BB Cream zum Geburtstag geschenkt, ich musste etwas recherchieren, habe aber auch für ihren halbindischen Teint was passendes gefunden.

Es gibt nun also zahllose koreanische Firmen, die BB Creams herstellen. Ich habe am Anfang einfach mal wild drauf los bestellt und mich vom Preis, der Verpackung und Tipps aus meinem Stamm-Beautyforum leiten lassen.
Mittlerweile nenne ich ein breites Sortiment mein Eigen :D mit BB Creams für jede Gelegenheit.


Vorstellen möchte ich heute die Holika Holika Petit BB Creams.
Da ich leider des Koreanischen nicht mächtig bin und daher nicht mit mehr Informationen zu dieser Firma aufwarten kann, versuche ich sie kurz nach meinen Eindrücken zu beschreiben:
Sie zeichnet sich vor allem durch bunte und "kitschige" Verpackungen aus, die genau in mein Herz treffen <3 :D Das Sortiment beinhaltet alles Mögliche, BB Creams, dekorative Kosmetik, Hautpflege, etc. und bietet Produkte für jede Altersklasse.

Nun aber zu den besagten Creams!



Sind sie nicht wunderschön? :D
Aufgrund des niedrigen Preises (dazu und zum Bezug später mehr) konnte ich nicht wiederstehen und habe im Laufe der Zeit alle Varianten der Petit BBs gekauft.
Was die nun speziell können sollen, könnt ihr oben auf der Tube lesen.

Die Moisture BB Cream soll demnach vor allem für trockene Haut geeignet sein und Feuchtigkeit spenden. Die grüne Watery Cream... ja, da bin ich mir selbst nicht ganz sicher, was sie genau tun soll. Sie ist, wie die Aufschrift richtig vermuten lässt, ein wenig wässriger als die anderen und damit auch leichter deckend. Ich denke, das dürfte vor allem für fettige oder empfindliche Haut von Vorteil sein. Die rosane Shimmering BB Cream soll genau das tun. Schimmern. Zum Glück tut sie das sehr subtil, man glitzert danach nicht wie ne Discokugel. Sie verleiht eher diesen "dewy" Look, leicht feucht aussehend und strahlend.
Die blaugrüne Clearing BB Cream ist für fettige Haut gedacht und soll mattieren. Da ich IMMER gründlich abpudern muss, ist diese Wirkung für mich allerdings unerheblich.
Als letztes die Essential BB Cream. Wenn ich das richtig verstanden habe, ist sie schlicht und einfach für normale Haut gedacht, ohne irgendwelche Special-Skills :D

Warum habe ich als oily monster nun alle Cremes gekauft? Einmal, weil ich wie oben erwähnt ein kaufsüchtiger Psychopath bin, einmal, weil das natürlich sozusagen Empfehlungen sind. Soll heissen, BB Creams sind eigentlich dafür konzipiert zu jedem Hauttyp zu passen.


Farblich schenken sie sich wie ihr seht nicht viel. Sie sind alle sehr hell, etwa NC/NW 15 würde ich sagen, oxidieren nach dem Auftragen aber noch und werden einen Ticken dunkler. Wie ihr auf dem Foto sehen könnt, sind die Watery und die Shimmering Cream leicht roséstichig, die anderen leicht gelblich bzw. im Falle der Essential etwas gräulich. Da mein Hautton relativ neutral ist, ist das für mich unerheblich, die Creams passen sich wirklich gut an.

Um die Deckkraft zu demonstrieren habe ich sie mal auf mein Tattoo am Handgelenk aufgetragen. Man kann BB Creams dünn auftragen für eine leichte Deckkraft, kann aber auch mehrere Schichten übereinander auftragen, je deckender man das Ganze möchte.
Das Gute dabei: Sie sehen nicht maskenhaft aus. Meine Make Ups kommen seitdem ich BB Creams entdeckt habe kaum noch zum Einsatz. Wobei ich gehört habe, dass man Make Up und BB Cream auch wunderbar kombinieren kann, das habe ich allerdings noch nicht selbst ausprobiert.




Dünne Schicht

Dicke Schicht

Auf dem untersten Foto habe ich eine dicke Schicht aufgetragen, nur zu Demonstrationszwecken. So dick würde ich die Creme im Gesicht nicht auftragen und wenn, würde ich sie besser einarbeiten.

Die Konsistenz ist schlicht und einfach wie eine Créme. Lediglich die Watery ist ein wenig dünnflüssiger. Ich denke, man kann ganz gut erkennen, was eine BB Cream kann. 
Der Duft ist eigentlich bei allen Holika Creams (hab noch ein paar mehr) relativ blumig und deutlich wahrnehmbar. Mich stört er nicht, ich denke aber, dass er für geruchsempfindlichere Menschen etwas zu stark sein könnte.

Auftragen tu ich die Creams eher tupfend. Ich gebe einen Klecks auf den Handrücken, ditsche mit drei Fingern rein und tupfe es ins Gesicht und reibe-klopfe sie in die Haut :D 
Hier von einer asiatischen Dame nochmal etwas anschaulicher erklärt per Youtubevideo:




Ich habe versucht, eine Art vorher-nachher Bild hinzubekommen, leider hat mir das herbstliche Licht mal wieder nen Streich gespielt,aber man kann den Effekt sehen. Stellt ihn euch noch etwas stärker vor. Auf dem oberen Bild bin ich komplett ungeschminkt, habe einiges an Rötungen besonders um die Augen herum.


Auf dem zweiten Bild habe ich Clearing BB Cream aufgetragen. Das Hautbild wirkt sehr viel ausgeglichener, auch die Rötungen werden gut abgedeckt. Im Prinzip My Skin But Better.



Wenn ihr diese tollen Produkte auch testen wollt, sind diese beiden von  mir erprobte Ebayverkäufer:
BELLO-GIRL

rubyruby76

Eigentlich bestelle  ich lieber bei Bello-Girl, weil sie mit Proben sehr großzügig ist und außerdem immer noch total süße handgeschriebene Nachrichten mit ins Paket legt, rubyruby76 hat allerdings öfter mal Angebote, die sich wirklich lohnen.
Momentan gibt es die Petit BB Creams bei ihr für sage und schreibe 5,99$, das sind 4,60€ INKLUSIVE Porto für 30ml Produkt. Da kann man doch echt nix sagen.

Das wars erstmal für heute, aber der nächste BB Cream Post von mir kommt bestimmt.
Bis dahin,

Blonde

Freitag, 21. September 2012

Kreative Reminiszenzen ;)

Einen guten Freitag Abend allerseits. 
....hier kommt mal eine kleine Deko-Idee für zwischendurch.

Bin auf die Idee im Internet, auf der Suche nach DIY-Ideen für Deko-Faule und Bastel-Legasteniker, gestoßen und finde...joah, es hat ganz gut geklappt. Selbst ich mit meinen etwas linken Händen hab das einigermaßen hinbekommen.

 (bitte entschuldigt, dass das Bild so unscharf und schief ist. Musste ein bisschen auf dem Bett herumturnen um die beiden zu fotografieren - ganz schön wackliges Unterfangen...)

Man nehme: 
- Geschenkpapier mit schönem Muster.
 Muss auch nicht so neutral sein wie bei mir, ich wollte halt so ein bisschen einen auf Retro machen.   Allerdings darf der Hintergrund nicht zu unruhig sein, damit er sich nicht mit den Silhouetten beißt, bzw. von deren Kontur wegnimmt.
-  Farbiges Tonpapier bzw. farbigen Tonkarton für den Rahmen
- Weißes Papier für die Schnitte
   wobei man hier natürlich auch jede x-beliebige Farbe nehmen kann.
- Silhouetten-Schablonen.
  Ich hab meine aus dem Internet, einfach 'antique silhouettes' oder 'vintage silhouettes' bei google eingeben und los gehts. Man kann aber auch, wie ichs auch gemacht hab, die Namen von bekannten Komponisten, Autoren, Malern, etc. eingeben...manchmal klappts. Naaa, erkennt ihr meine beiden VIPs? ;)

und dann natürlich noch:
- Schere
- Drucker
- Kleber
  möglichst einen bei dem sich das Papier nicht zu sehr wellt.

Los gehts:
Ich hab die gefundenen Silhouetten am PC auf mein Wunschformat vergrößert, ausgedruckt und dann mit nem zusätzlichen weißen Papier obendrauf an mein Fenster geklebt und, bei gutem Licht, direkt abgepaust. Das ging natürlich nur weil ich weißes Papier genommen hab. Für farbiges müsstet ihr halt ne Schablone machen.
Fürs Ausschneiden hab ich, ganz altmodisch, ne Schere benutzt. Das ging gut, weil meine Schablonen nicht zu anspruchsvoll waren. Es mag unter euch aber auch Leute geben, die mit diesen Cuttermessern umgehen können...
Die ausgeschnittene Silhouette dann einfach auf das Stück Geschenkpapier, das Geschenkpapier dann auf ein größeres Blatt Tonkarton für den Rahmen kleben.
Wers gern komplizierter mag kann sich auch noch einen antiken Rahmen (google 'vintage frame') ausschneiden. Dafür hat bei mir die Geduld aber dann doch nicht mehr gereicht...

Et voilá, ein kleiner Hauch Viktorianisch zur Verschönerung eurer Wände!


So long, Black.

Ein schnelles Eye Of The Day...

... das leider nicht realitätsgetreu zu fotografieren ist!! Ich bin fast wahnsinnig geworden. Ich hatte heute Lust auf etwas mehr Farbe und entschied mich für eine Kombination aus einem hellen changierenden Lila, einem Aquagrün und einem Dunkelblau.
Auf dem Foto sieht man helles Blau, mittleres Blau und... dunkles Blau.
ARGH.

Nichtsdestotrotz zeige ich es, Produktliste unten drunter.
Die verschiedenen Lichtverhältnisse ergeben sich aus dem Versuch meinerseits, die Bilder so zu bearbeiten, dass die Farben wenigstens annähernd realistisch wiedergegeben werden. 


Noch ohne Mascara:



Verwendet habe ich:
- MAC Paintpot "Painterly" als Base
- P2 metal eyes eyeshadow in "060 lilac butterfly" (vorderer Teil des Lids richtung Nase)
- Aquagrün (bewegliches Lid) und Dunkelblau (Lidfalte) aus der Sleek "The Original" Palette
- Rival de Loop "White Coffee" zum Verblenden
- Essence "London Baby" Geleyeliner
- Essence I <3 Extreme Mascara

und auf den Wangen dazu "Dirty Plum" aus der Liberty of London LE von MAC.


In echt sieht es viel farbenfroher aus, meine Kamera scheint weder Grün noch Lila zu mögen.
Da ich ja ne Brille trage, brauche ich mit Farbe nicht zu sparen, die Hälfte dessen, was ich mir aufs Auge klatsche, wird eh durch die Gläser verschluckt. :D

Einen schönen herbstlichen Abend wünsch ich euch!
Blonde

Mittwoch, 19. September 2012

Boxenvergleich: Glossybox Young Beauty, Douglas Box & Pink Box

Achtung, Monsterpost ;)

Hello zusammen!
Da ich in den letzten Wochen mehrere der Beautyboxen, die es derzeit auf dem Markt gibt, getestet habe, dachte ich, es wäre Zeit für einen kleinen Vergleich.
Aber erst eine kleine Erklärung zu der Sache an sich.

Was ist eine Beautybox?
Eine Beautybox ist eine in regelmäßigen Abständen verschickte Box zu einem festen Preis mit verschiedenen Produkten oder Produktproben darin, entweder nach dem Überraschungsprinzip oder im Falle der Douglas Box halb Überraschung, halb selber Aussuchen. Teilweise gibt es sie im Aboprinzip, teilweise zeitlich begrenzt (z.B. auf 3 Monate wie bei der dm-Box) oder auch einmalig.

Generell gilt ja: Wer von sich weiß, dass er sich nicht so gerne überraschen lässt/nicht gerne Neues probiert/zickige oder allergische Haut hat -> Finger weg ;) Ihr werdet mit den Boxen nicht glücklich werden. Ich habe relativ unempfindliche Haut, habe Spaß am Testen und lasse mich gerne überraschen, bin also das ideale Opfer der ideale Kunde für diese Art von Boxen.
Dazu kommt, dass ich so in den Genuss von Produkten komme, die ich normalerweise nicht probieren würde (keine schöne Aufmachung oder anderweitig für mich nicht ansprechend) und da haben sich so schon ein paar neue Lieblinge gefunden.
Auch über die Frage, ob man das Geld nicht für etwas ausgeben sollte, das man wirklich braucht: Was braucht man schon? Eigentlich ja wenig. Für mich sind die Boxen eine nette monatliche Überraschung, die mir das Geld wert ist.

Ich möchte also drei dieser Boxen vorstellen, den Inhalt zeigen und meine bescheidene Meinung dazu abgeben. Diese drei Boxen sollen sein: Glossybox Young Beauty, Douglas Box und die Pink Box.
Ich habe auch die reguläre Glossybox getestet, nachdem diese aber nach (!) der Preiserhöhung kontinuierlich schlechter wurde, habe ich sie abbestellt.



Oben die Glossybox Young Beauty, unten links die Douglas Box (steht ja auch fett drauf), rechts unten die (Na, wer weiß es?) Pink Box.
Größentechnisch unterscheiden sich die Boxen nicht besonders. Die Glossybox YB und die Pink Box sind beide eher flach und breit und haben einen Deckel, die Douglas Box ist etwas quadratischer und auch insgesamt höher. Außerdem hat sie eine Ausziehschublade, man macht sie also an der Seite auf.
Das ist besonders praktisch, wenn man die Boxen (die übrigens allesamt sehr schön und stabil sind) noch als Aufbewahrung weiterbenutzen und vor allem stapeln möchte. Ich habe hier auch mehrere Glossyboxen übereinander stehen und krieg regelmäßig nen Anfall, wenn ich dann natürlich ausgerechnet an die unterste ranmöchte.... aber nun gut, das sind Luxusprobleme ;)
Die Boxen sind alle aus fester Pappe.
Ich finde besonders die Glossybox YB im Design sehr gelungen, der reguläre Vorgänger, also die normale Glossybox, war in einem blassen Rosa gehalten, das ich zwar sehr schön fand, das aber auch schnell ein bisschen schmuddelig aussah. Das passiert bei den knallpinken Boxen nicht so leicht.
Türkis wie bei der Douglas Box ist nicht ganz meine erste Wahl was Farben betrifft, aber so im Regal sieht das Ganze dann gestapelt doch ganz schick aus.

Auch innen unterscheidet sich die Douglasbox von den beiden anderen. Während in der Glossybox Young Beauty und in der Pink Box die Sachen auf Füllmaterial liegen, in Papier eingeschlagen sind und zusätzlich noch eine Schleife drumherum gebunden ist, liegen die Produkte in der Douglas Box relativ lose, allerdings in einer kleinen Douglas Tüte, die genau in die Box passt.
Wär ja auch etwas doof wenn nicht.


Die Boxen wurden von mir bereits mal ausgepackt, deswegen sind die Schleifen und das Papier nicht mehr ganz taufrisch ;)
Aber nun mal ein etwas genauerer Blick auf die einzelnen Boxen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Beginnen wir mit der Glossybox Young Beauty.
Die reguläre Glossybox war die erste mir bekannte Beautybox, erfahren habe ich davon durch ein Beautyforum. Erst habe ich nur viel darüber gelesen, dann wurde ich neugierig und wollte sie selber mal ausprobieren. Das Prinzip sollte sein: 10€ bezahlen und dafür 5 Luxusproben erhalten.
An sich eine gute Idee, wenn dann aber Firmen wie L'oreal mit in die Box rutschen, die mit Luxus als Drogeriemarke eher weniger zu tun haben, passt das nicht ganz in Konzept, Fullsize hin oder her. Bei den luxusaffinen Damen unter den Abonnenten gab es deshalb etwas lange Gesichter, da das ja nun nicht das war, was Glossybox versprach. Mir persönlich ist das völlig latte. Ich probiere gern alles aus. Zumal der Frust meinerseits viel größer ist, wenn ich eine tolle Creme probiere, die dann pro Pott aber 45€ und mehr kostet und für mich somit viel zu teuer ist. Dann lasse ich mich lieber von für mich bezahlbaren Produkten begeistern (oder auch nicht), die ich dann im Zweifelsfall auch nachkaufen kann.
Trotzdem verstehe ich, wenn man unzufrieden ist, wenn das Versprechen nicht eingehalten wird.
Da dies kontinuierlich so weiterging und neben den "Nicht-Luxus-Artikeln" auch Sachen in der Box waren, die gelinde gesagt nicht wirklich tragbar sind (ich erinnere mich da an ein schwarzes! Gloss von Illamasqua) und somit ihr Geld auch nicht wert, kündigte ich die Box nach ein paar Monaten wieder.
Kurze Zeit später kam dann der Ableger der Glossybox zur Welt (nach der Glossybox für die werten Herren und vor einer "Ökobox" mit Naturkosmetik): eben diese Glossybox Young Beauty, um die es nun gehen soll.
Wie der Name es schon andeutet, ist sie eher für junge Mädchen konzipiert.
Also so wie mich!
Naja, vielleicht doch eher U20 aber auch für mich war diese Box interessant, sollte sie doch eine bunte Drogeriemischung enthalten und einmalig 9,95€ kosten.
Mittlerweile gibt es die Box alle 2 Monate und diese zweite Box möchte ich euch zeigen, die Septemberbox 2012. Los gehts.



Preis:  9,95€ inkl. Porto

Intervall: alle 2 Monate

Proben/Fullsize: 4 Fullsizeprodukte, ein Probenpäckchen

Was ist drin?
 - Clearasil Vitamin & Extrakte, Wash & Mask, Avocado & Granatapfel
(150 ml, 5,45€)

- Colgate Maxwhite One Fresh
(75 ml, 2,99€)

- Fruttini Sorbet Foam Lime Mint
(150ml, 2,99€)

An dieser Stelle überschreiten wir den Boxenpreis im Wert ;)

- Jelly Pong Pong Cosmetics Lip Frosting "Irish Cream Pavlova"
(15ml, 12,58€)

- Medipharma Cosmetics Haut in Balance Mineral Probier-Set

Gesamtwert:
24,01€

 
Meine Meinung:
Wie oben erwähnt,  ist diese Box auf junge Mädchen zugeschnitten und dafür finde ich sie wirklich gelungen. Man bekommt hier 4 Fullsizeprodukte, die zusammen mehr als das Doppelte des Boxenpreises kosten.
Enthalten ist sowohl Gesichtspflege, Körperpflege, dekorative Kosmetik wie auch ein Zahnpflegeprodukt, eine gute Mischung meiner Meinung nach.

Bei Clearasil denkt man vielleicht als erstes : "Öäh, da bekomm ich ja noch mehr Pickel von!!!111einself"
Lasst euch gesagt sein, dem ist nicht zwangsläufig so. Ich habe bereits einmal eine Tube dieses Peelings getestet und es ist absolut nicht vergleichbar mit dem brennenden scharfen Zeug, das die Ü20-Fraktion noch aus Teenagerjahren von Clearasil kennt. Das Peeling enthält normalgroße Peelingkörnchen und riecht lecker frisch und irgendwie gurkig. Also nach Gurke, ne?
Der Peelingeffekt könnte meiner Meinung nach stärker sein, die Körnchen sind relativ wahllos verstreut und mir persönlich nicht dicht genug.
Für das Gesicht benutze ich es nicht, da habe ich andere Lieblinge, aber für den Körper, vor allem das Dekolleté, finde ich es optimal. Ich habe das Gefühl, dass es meine Haut sanft peelt und weich macht und die empfindliche Haut an dieser Stelle auch nicht angreift. Vermehrte Unreinheiten konnte ich auch nicht festellen, ich werde es also wieder mit unter die Dusche nehmen.

Das Lime Sorbet brizzelt auf der Haut und kühlt, die Pflegewirkung ist eher dürftig und zu vernachlässigen. Ich könnte mir vorstellen, dass es nach dem Sport und der Dusche danach eine echte Wohltat sein kann.
Der Duft ist nicht so ganz meins, Minze mag ich zwar sehr, alles was zitronig/limonig ist aber eher nicht. Vor allem macht Fruttini echt abgefahrene und geile Dufkombinationen, ich habe grade eine Körperbutter mit Schokoladen-Cranberry-Duft in Gebrauch, sehr gute Mischung. Ich möchte es löffeln, der Hit. Da hätte ich beim Sorbet lieber nen anderen Duft gehabt, aber gut. Das ist halt das Risiko einer Überraschungsbox ;)

Zahnpasta ist immer gut, mehr muss ich dazu nicht sagen. Sie schmeckt sehr frisch minzig, dem versprochenen Whiteningeffekt (angeblich ein Zahnfarbton heller in einer Woche) habe ich eher wenig Aufmerksamkeit geschenkt. 

Jelly Pong Pong wollte ich schon immer mal testen, daher habe ich mich über das Lip Frosting besonders gefreut. Ich habe absolut keine Ahnung, was Irish Cream Pavlova ist, es soll ein Nachtisch sein. Es riecht cremig, zuckrig, leicht erdbeerig und irgendwie auch nach Kaugummi. Es sieht aus wie rosane Kinderzahnpasta.
Der Kaugummigeruch bleibt auch auf den Lippen wahrnehmbar. Die Konsistenz ist eher dick und passend zum Duft cremig und es färbt die Lippen zartrosa und glänzt. Daumen hoch, gefällt! Lediglich die Handhabung ist etwas unpraktisch, es gibt keinen Applikator und die Tube hat einfach nur ein Loch, wie eine Zahnpastatube. Direkt auf die Lippen ist es schwierig zu dosieren, aber sonst hat man das Zeug am Finger. Da muss man sich entscheiden, was einem lieber ist, ungleichmäßige Dosierung oder Klebepfoten.

Über kleine Probensets wie das von Medipharma Cosmetics freue ich mich immer, die finde ich ideal für Kurztrips. Fettige Haut habe ich auch, passt also. Getestet habe ich es noch nicht.

FAZIT:
In Anbetracht der Tatsache, dass diese Box vor allem auf jugendliche Mädchen zugeschnitten ist, finde ich sie wie oben erwähnt wirklich gut. Für Frauen, die hauptsächlich in der Parfümerie einkaufen, ist sie logischerweise nichts. Sie bietet eine gute Mischung zu einem fairen Preis.
Ich finde sie um einiges besser als die reguläre Glossybox.
Glossybox bietet übrigens sogenante Glossydots gegen Produktreviews an, die man dann später einlösen kann, um so eine Glossybox umsonst zu bekommen.

Abonnieren könnt ihr sie hier:
http://www.glossybox.de/youngbeauty

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Weiter geht es mit der Pink Box.
Die Pink Box verspricht: Monatlich 5 liebevoll verpackte Kosmetik-Überraschungen
plus Mode- oder Lifestyle-Zeitschrift.

Der Homepage nach zu urteilen würde ich auch hier sagen, dass die Box eher auf jüngere Frauen zugeschnitten ist, allerdings nicht unbedingt auf Teenager. Aber natürlich kommt es da darauf an was man mag und was man gerne benutzt.
Der Inhalt der Septemberbox sah so aus:



Preis: 12,95€ inkl. Porto

Intervall: Monatlich

Proben/Fullsize: 5 Fullsizeprodukte

Was ist drin?
- Beautycycle Mascara für maximale Länge
(7 ml, 13,10€)

Hier ist der Preis der Box den Wert betreffend bereits mit einem Produkt überschritten.

- Compeed Blasenpflaster Mixpack
(5 Stk., 5,70€)

- Nivea Volume Sensation Styling Mousse
(150ml, 2,98€)

- Max Factor Lipfinity Lip Tint
(2,5g, 9,99€)

- The Body Shop Body Butter Duo Macadamia
(200ml, 15,00€)

Gesamtwert:
46,77€


Meine Meinung:
Mein erster Gedanke nach dem Öffnen: "OMG BODYSHOP UND DANN AUCH NOCH MACADAMIA ICH FLIPP AUUUUUS!"
Ja, die Bodybutter finde ich gut. Ich war bisher immer zu geizig, 15€ für nen Topf davon auszugeben, daher freue ich mich umso mehr, dass in dieser Box sogar eine Sorte enthalten war, die meinen Geschmack aber sowas von absolut trifft. Ich LIEBE alles was mit Macadamia zu tun hat.
Das besondere an dieser Bodybutter ist, dass sie innen eine Art Ying und Yang Form hat.

Bildquelle

Die linke, hellere Seite ist eine etwas leichtere Butter (sofern man bei Butter von leicht sprechen kann) und die rechte, dunklere Seite dann die volle Latte für trockene Haut. Links also Halbfettmargarine, rechts Butterschmalz.
Den Unterschied bemerkt man auch in der Konsistenz, die helle Creme ist tatsächlich eher eine Creme, während die dunkle richtig buttrig fest ist.
Aber beide Seiten riechen unheimlich gut nach Macadamia. <3
Ich bin begeistert und freue mich särr, dass dieses Produkt in der Box gelandet ist.

Beautycycle kenne ich als Marke nicht, ein beigelegter Prospekt klärt mich darüber auf, dass die Firma Pflege- wie auch Kosmetikprodukte herstellt. Geordnet sind diese nach einem Elementeprinzip, Air, Water, Earth, Fire & Colour (das Element ist mir neu).
Dabei ist jeweils ein Element einem Hauttyp zugeordnet, Colour bezeichnet dann die Kosmetiklinie.
Die Mascara finde ich in Ordnung, nicht mehr und nicht weniger. Sie ist nicht schlecht, ruft aber keine Begeisterungsstürme hervor.

Als Lockenschwein finde ich Haarschaum immer gut, benutze ich nach jeder Wäsche zum Strukturgeben. Wird also benutzt. Die Schaumfestiger von Nivea kenne ich noch nicht.

Auf dem Lipfinity Lip Tint klebt zwar ein "Tester"-Schild, das scheint aber normal zu sein und Pink Box versichert, dass das Produkt ungetestet ist. Da bekommt man dann mal einen kleinen Einblick, woher und wieso die Firma hinter Pink Box ihre Produkte so bekommt. Zu viele Tester hergestellt, scheinbar. Soll uns ja aber egal sein. Solche Tint Produkte finde ich gut, sie erinnern an Filzstifte. Diesen speziellen habe ich noch nicht ausprobiert, besitze aber von anderen Marken welche. Sie halten sehr lange und färben die Lippen wirklich nur sanft ein ohne zu Glänzen, das Finish ist daher sehr natürlich. Die Farbe trägt den klangvollen Namen "04" und ist ein dunkles Pink/Rosenholz.

Zu guter Letzt, die Blasenpflaster von Compeed.
Meine Mutter hatte grade erst 3 Packungen gekauft, weil mein Bruder in seinen neuen Springerstiefeln permanent Blasen bekam. Und nicht zu Unrecht hat sie Compeed ausgesucht, das sind die einzig brauchbaren Blasenpflaster, die ich kenne. Der Schmerz wird weniger und durch die weiche, wachsartige Konsistenz schmiegen sie sich perfekt an den Fuß an, es entsteht keine neue Reibung. Nein, ich werde nicht von Compeed bezahlt :D Ich finde die Dinger einfach gut.
Enthalten sind in diesem Mischpack zwei Fersenpflaster, zwei für den seitlichen Fußballen innen und eins für die Zehen. Ich kenne bisher nur die Fersenpflaster. Ich werde mir jetzt keine Blasen wünschen um sie testen zu können, irgendwann wird es sicherlich von alleine so weit sein. 

Der Nivea Schaum war übrigens nicht direkt mit in der Box sondern in dem Umkarton, in dem die Box verschickt wurde, ebenso wie die zur Box gehörige Zeitschrift, in meinem Fall Brigitte Balance. Unter anderem soll auch noch die Joy in einigen Boxen gewesen sein.


FAZIT:
Etwas  teurer als die Glossybox YB, allerdings übersteigt sie sie auch im Wert um einiges.
Auch hier finde ich die Mischung gut. Von nützlich bis nette Spielerei ist alles dabei.
Ich denke, diese Box dürfte für Frauen zwischen 20 und 35 Jahren gut geeignet sein.
Bisher mein Favorit in Sachen Beauty Box, die Zeitschrift finde ich eine nette Beigabe.
Pink Box bietet ein ähnliches Belohnungssystem mit Punkten an wie Glossybox.

Abonnieren könnt ihr sie hier:

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ 


Zu guter Letzt: die Douglas Box Of Beauty.
Die Douglasbox unterscheidet sich von den anderen beiden Boxen insofern, als dass sie keine reine Überraschungsbox ist. Douglas legt ein Produkt fest, das dann in jeder Box enthalten ist. Dazu sind 4 Proben/Minigrößen auswählbar. Dazu muss gesagt werden, dass dieses Prinzip so (wenn ich mich richtig erinnere) seit 3 Boxen läuft, davor war es eine Überraschungsbox wie die anderen beiden.
Das Prinzip ist ganz nett für die, die etwas mehr Kontrolle darüber haben wollen, was enthalten ist. Die Pröbchen sind eine bunte Mischung, von Parfumminiaturen über Hautpflege über dekorative Kosmetik und auch Haarpflege. Wer also mit Hautpflege nix anfangen kann, wählt dann aus den anderen Bereichen oder umgedreht. Die Auswahl war bisher immer am zweiten Dienstag im Monat und da hat Douglas wohl die optimale Lösung noch nicht gefunden.
Anfangs konnte man intervallweise auswählen, einmal um 6 Uhr, einmal um 12 Uhr, einmal um 16 Uhr und die Proben wurden jeweils wieder aufgefüllt.
Mittlerweile schaltet Douglas die Seite irgendwann nachts frei ohne die genaue Uhrzeit bekannt zu geben. Hier gilt dann, was weg ist ist weg. Das passt natürlich vielen nicht und auf Facebook brach daraufhin ein regelrechter Shitstorm aus.
Also mal ehrlich, man muss wirklich wenig anderes haben, über das man sich aufregen kann, wenn ein paar Proben einen so auf die Palme bringen.
Ich weiß noch nicht, ob ich diese Box behalten werde, da hier oft genau das eintritt, was ich oben schon bemängelt habe: tolle Luxusproben, wenn es dann aber an die Fullsizes geht, muss ich leider passen weil in meinem Studentenbudget nicht drin. 
So sah meine Box diesen Monat aus:



Preis: 10€ inkl. Porto

Intervall: Monatlich

Proben/Fullsize: 1 (bzw. 2) Fullsizeprodukte, 4 Proben

Was ist drin?
- NYX Glitter Cream Palette
(6,95€)

- NYX Jumbo Eye Pencil in "Black Bean"
(4,95€)

- Isadora Nail Wonder Nagellack, Minigröße

- Artdeco All in one Mascara Minigröße

- John Frieda Go Blonder Shampoo & Conditioner


Gesamtwert:
Die beiden Fullsizes allein ergeben 11,90€, die Pröbchen fallen raus


Meine Meinung:
Entgegen der Meinungen, die ich in meinem Lieblingsbeautyforum so lesen konnte, finde ich die Fullsizeprodukte durchaus gelungen. NYX mag ich sowieso, habe es allerdings bisher nur selten eingesehen, die deutschen Preise zu bezahlen und daher lieber aus den USA importiert, wo NYX eine Drogeriemarke ist, noch dazu eine sehr günstige, die aber trotzdem ne brauchbare Qualität bietet.
Die Glitterpaletten wollte ich schon länger mal testen, mit der Farbe bin ich nicht ganz zufrieden, da die Palette (auf dem Bild schlecht zu erkennen) drei Brauntöne enthält und Braun eine Farbe ist, die ich selten bis nie trage. Es handelt sich um Glitter in einer cremigen Base, nicht deckend, daher wahrscheinlich am besten als eine Art "Topper" über dem normalen Lidschatten zu verwenden. Definitiv nix für jeden Tag, aber für Bühnenmakeups auf jeden Fall nen weiteren Blick wert.
Die Jumbo Eye Pencils finde ich als farbige Grundierung für Lidschatten brauchbar, für mich mit meiner fettigen Haut allerdings nur mit zusätzlicher Base drunter, sonst hängt das gesamte Kunstwerk nach 30 Sekunden in der Lidfalte. Auf dem schwarzen Stift kommen vor allem transparentere Schimmerlidschatten sehr gut zur Geltung, das gute Stück in weiß ("Milk") hat man ja schon auf sämtlichen Blogs und Youtubekanälen rauf und runter betrachten können. Nicht zu Unrecht, Milk ist cremig weiß und daher vor allem für knallige Farbe ein schöner "Farb-Intensivierer".
Ich besitze bereits einige Farben, darunter auch Black Bean und werde den aus der Douglasbox daher wohl verschenken.
Black, Interesse? :D

Die John Frieda Go Blonder Proben kamen mir ganz gelegen, auch die wollte ich schon länger mal ausprobieren. Ich bin bei John Frieda allerdings etwas vorsichtig geworden, weil ich die Produkte im Preis der Leistung nicht angemessen finde. Soll heissen, da leistet meine Balea Lieblingsspülung für 65ct mehr als ein John Frieda Produkt für das 10-fache. Gerade das Lockenshampoo fand ich echt unbrauchbar. Die Proben werd ich auf die nächste Reise mitnehmen und dann mal testen.

Zu dem Isadora Lack und der Artdeco Mascara kann ich noch nicht viel sagen, da noch nicht ausprobiert. Auf beide Produkte war ich neugierig. Der Isadora Lack ist nude und sehr dezent. Your Nails But Better, quasi. Das ist so ein Produkt, von dem ich zwar schon viel Gutes gehört habe, aber der Kaufreiz irgendwie nicht da war. Nun hab ich auf jeden Fall Gelegenheit zum Testen.
Auch die Artdeco Mascara ist so ein Produkt, das ganz toll sein soll, mich aber irgendwie noch nicht davon überzeugen konnte, es zu kaufen. Artdeco ist sowieso eine Marke, die ich gerne einfach mal "vergesse". Ich finde sie irgendwie farblos, ich weiß aber gar nicht, wieso. Dazu kommt noch, dass sie zwar im Parfümeriebereich im unteren Preissegment liegt, insgesamt gesehen aber doch nicht gerade supergünstig ist und es auch im Drogeriebereich wirklich brauchbare Mascaras für ein paar Euro gibt.

FAZIT:
Ich finde das Douglasprinzip nicht schlecht, weil man zum Teil selbst bestimmen kann, was man bekommt. Allerdings ist man ja trotzdem von der Probenauswahl abhängig...aber was zu meckern gibts ja immer. Es ist so auf jeden Fall leichter, den eigenen Geschmack zu treffen, als bei einer Überraschungsbox. Der oben bereits erwähnte Frust über dann im Kauf teure Fullsizegrößen kann hier allerdings leichter eintreten. Ich finde die Box daher vor allem für Frauen ab 20 aufwärts geeignet. Erwähnenswert ist, dass es möglich ist, die Box bei Nichtgefallen zurückzuschicken, ein Retour-Aufkleber ist beigelegt. Das Geld bekommt man dann zurücküberwiesen.

Abonnieren ist hier möglich, allerdings ist es immer etwas Glückssache, ein freies Abo zu erwischen:

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich hoffe, diese Vorstellung hat euch einen Einblick geben können in die Welt der Boxen. Natürlich gibt es noch viele mehr, die Möglichkeiten sind wie immer unendlich. Ob das Prinzip einem zusagt, muss letztendlich wie immer jeder selbst entscheiden. :)


So long,
Blonde

Donnerstag, 13. September 2012

Going to the chapel...

Guten Morgen meine Lieben,


ich melde mich mit einem kleinen aber feinen Gossip-Häppchen, bevor ich heute wohl die meiste Zeit am Schreibtisch verbringen werde :/

Sie haben es getan! Gossip Girl's Blonde Beauty Blake Lively und Ryan Reynolds, Sexiest Man Alive 2010, haben sich getraut - und zwar heimlich.
Kennengelernt hatten sich die beiden bei den Dreharbeiten zum Film Green Lantern  und ziemlich genau 1 Jahr nachdem die beiden zusammengekommen sind, gaben sie sich am 9.9.2012 das Ja-Wort, mit selbstverfassten Eheversprechen und allem drum und dran.

Noch gibts keine Fotos, aber ich würde ja zu gerne wissen, wie das Brautkleid von Marchesa aussah         (vielleicht so?)!

Okay, soweit wusstet ihr sicherlich schon bescheid.
Aber jetzt kommts.... WO haben sie geheiratet?

In South Carolina, nahe Charleston, in der Boone Hall Plantation!!!
Angeblich haben sie diesen Ort gewählt weil Ryan die Gegend sehr gut gefällt.
Ich vermute aber mal ganz dreist, dass der gemeinsame Lieblingsfilm der beiden Wie ein einziger Tag  ist. Die Plantation ist nämlich einer der Hauptschauplätze in der berühmten Nicholas Sparks-Buch-Verfilmung.
Wisst ihr noch...?

Bildquelle

Ich muss sagen: Gute Wahl!
Hach, da wird man ja gleich ganz romantisch im Kopf...

Verträumte Grüße,
Black

Dienstag, 11. September 2012

New in

Hello zusammen!

Heute hatte ich während der Arbeit eine einstündige Pause und dachte mir, ich nutze diese, um mal wieder sinnlos total sinnvoll Geld auszugeben.
Es zog mich zu Gina Tricot, ich hätte ja nie gedacht, dass ich in dem Laden erstens schöne und zweitens moppelfreundliche Klamotten finden würde, aber falsch gedacht!
Nachdem ich letztens ein paar wirklich schöne Sachen im Ausverkauf gekauft habe, schaue ich da öfter mal rein.

So also auch heute und wie es der Gott des Geldausgebens will, fand ich natürlich auch was, das ich uuuuuuuuunbedingt haben wollte. Da ich jemand mit nem ausgeprägten Drang zur Bedürfnisbefriedigung bin was Shopping betrifft, ließ ich mich nicht lange bitten.
Ich muss dazu sagen, ich hatte schon länger mal nach einer Clutch gesucht, die zu meinen Klamotten passt, heute bin ich fündig geworden.



Ist sie nicht schöööööööööööööön?! Wie man sieht, ein Traum in Pyramidennieten. Es kommt mir ja ganz gelegen, dass momentan Nieten wieder so in sind, so kann ich Vorräte anlegen für die Zeit, wenn es mal wieder nur Omma-Blümchenkleider und dazu passende Accessoires zu kaufen gibt.
Die Verarbeitung ist super, sie ist richtig schwer und massiv, die Nieten sitzen bombenfest.

Innen eher unspektakulär, ein größeres Fach und ein kleines:


Musste leider mit Blitz fotografieren, so sehr ich mich ja über den Herbsteinbruch freue, fürs Fotografieren ist er gelinde gesagt ungünstig.
Falls ihr jetzt sagt, boah, will ich auch! Los zu Gina Tricot, übrigens eine skandinavische (ich glaube schwedische) Marke, hab die Läden jetzt aber auch schon in mehreren Städten gesehen.
Kostenpunkt ist 19,95€.

See you soon!
Blonde